Piroge

veröffentlicht am 10.06.2024

 

Die gefüllten Teigtaschen stammen unter anderem aus Polen und zählen dort und in anderen osteuropäischen Ländern zu den beliebtesten Nationalgerichten. Sie sind die reinsten Alleskönner und werden so sowohl zur Vorspeise als auch als Hauptspeise oder zum Nachtisch serviert. Zwar findet ihr verschiedene Lokale, in denen ihr die Spezialität genießen könnt, doch ihr könnt Piroge auch selbst zubereiten.

Und so geht es:

Das benötigt ihr:

Der Teig:

250 ml Milch

500g Mehl

2 Eier

Etwas Salz

1 EL Öl

 

Die Füllung:

2 Zwiebeln

500g Kartoffeln

200g Quark

150g Speckwürfel

2 Lorbeerblätter

1 Prise Salz

1 Prise Pfeffer

1 Prise Muskatnuss gemahlen

Schnittlauch

50g Speckwürfel

 

Zuerst wird der Teig hergestellt. Dafür werden Eier, Öl, Milch und Salz in einer Schüssel vermengt. Sobald eine gleichmäßige Masse entstanden ist, fügt ihr das Mehl hinzu und rührt den Teig weiter, bis eine weiche Masse entstanden ist. Dann wird der Teig abgedeckt und im Kühlschrank für eine Stunde ruhen gelassen. In der Zwischenzeit könnt ihr bereits die Füllung herstellen. Dazu werden die Kartoffeln geschält und in grobe Würfel geschnitten. Diese werden dann in Salzwasser zusammen mit den Lorbeerblättern etwa 20 Minuten gekocht, bis sie weich sind. Während die Kartoffeln köcheln, könnt ihr bereits die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und diese zusammen mit den Speckwürfeln in einer Pfanne schmoren. Nun sollten die Kartoffeln gar sein und ihr könnt diese aus dem Wasser nehmen. Anschließend werden die Kartoffeln in einer Schüssel mit einer Gabel oder einem Stamper gestampft und mit Pfeffer, Muskatnuss und Salz gewürzt. Dann fügt ihr den Quark hinzu und vermengt diesen mit den Kartoffeln. Nun gebt ihr auch die geschmorten Zwiebeln und den Speck hinzu. Die Füllung ist nun fertig, jetzt wird der Teig weiter verarbeitet. Dazu nehmt ihr diesen und rollt ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn aus. Dann steckt ihr mit einem kreisförmigen Gegenstand (z. B. einem Glas) etwa 10 cm große Kreise aus dem Teig aus. In diese Kreise gebt ihr etwa einen Esslöffeln der Füllung und achtet dabei darauf, dass ein etwa 0,5 – 1cm breiter Rand außen stehen bleibt. Dann klappt ihr die eine Hälfte des Kreises nach unten, sodass ein Halbkreis entsteht. Jetzt drückt ihr den Rand mit den Fingern oder einer Gabel ein, damit die Teigtaschen verschlossen bleiben. Die fertigen Piroge werden nun in kochendes leicht gesalzenes Wasser gegeben und kochen gelassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Dann werden sie aus dem Wasser genommen und abgetropft.

Zum Anrichten könnt ihr den Schnittlauch fein hacken und in eine Schüssel geben. Dann wird der restliche Speck geschmorrt. In derselben Pfanne werden dann die gekochten Piroggen etwa eine Minute lang angebraten. Diese könnt ihr dann zusammen mit dem Speck und den Kräutern garniert servieren.

Lasst es euch schmecken